Die schockierenden Gefahren chemischer Raumdüfte – hier gesündere Alternativen

Viele Menschen nutzen einen chemischen Lufterfrischer/Raumdüfte ohne wirklich über die Inhaltsstoffe nachzudenken.

Sie schließen Ihn an und genießen “Sommerfrische”, “Meeresfrische”, “Flowerpower” oder was auch immer. Sie denken, es ist eine großartige Möglichkeit, die Luft mit einem angenehmen Duft zu füllen, ohne zu wissen, dass es sehr wohl ihre Gesundheit, aber auch die ihrer Familie, Haustiere und ungeborenen Kinder schädigen könnte.

Die Restchemikalien aus herkömmlichen Desodorierungsmitteln wie diesen enthalten giftige Chemikalien, die sich im Laufe der Zeit in immer größeren Mengen im menschlichen Körper ansammeln, so dass die gesundheitlichen Folgen selten auf sie zurückgeführt werden.

Lufterfrischer in der Steckdose

In den 90er Jahren boomte die Lufterfrischerindustrie nach der Einführung von steckbaren Lufterfrischern (steckbar  = Plug-in), die auf Wärmeinduktionstechnologie und speziellen hitzeaktivierten Duftgelen beruhen und eine kontinuierliche Duftstofffreisetzung bewirken. Alle hielten sie für so toll – die neueste und beste Technologie zur Beduftung des Hauses. Außerdem waren sie ziemlich billig und sie waren kein Aerosolspray, was im letzten Jahrzehnt eine große Kontroverse über ihre schädlichen Auswirkungen auf die Ozonschicht auslöste. Aber es stellte sich heraus, dass das, was einst eher harmlos schien, alles andere als das war. Als die Forscher diese beliebten Geräte unter die Lupe nahmen, wurde festgestellt, dass sie eine erstaunliche Anzahl toxischer Verbindungen enthalten.

Die Gefahren chemischer Lufterfrischer

Phthalate

Eines der größten Probleme mit diesen Lufterfrischern sind Phthalate. Als der Natural Resources Defence Council (NRDC) 14 verschiedene Lufterfrischer testete, wurde festgestellt, dass 86% diese Chemikalien enthalten, die Geburtsfehler, hormonelle Anomalien und Fortpflanzungsprobleme verursachen können. Die Organisation erklärte, dass “die meisten Phthalate bekanntlich die Produktion des männlichen Hormons Testosteron stören und mit Fortpflanzungsstörungen assoziiert sind”. Das NRDC warnte auch davor, dass luftgetragene Phthalate zu allergischen Symptomen und Asthma führen können – und das sogar in kleinen Mengen. Dazu gehören auch Lufterfrischer, die als “unparfümiert” oder “ganz natürlich” vermarktet werden. Sie alle enthalten diese gefährlichen Chemikalien.

Eine 2003 in Environmental Health Perspectives veröffentlichte Studie deutet darauf hin, dass die Umweltwerte von Phthalaten mit der veränderten DNA-Integrität des menschlichen Spermas zusammenhängen. Diese Forschung umfasste 168 Männer, die vom Massachusetts General Hospital Andrology Laboratory rekrutiert wurden und Urin- und Samenproben zur Verfügung stellten. Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die Phthalat in ihrem Urin hatten, DNA-Schäden in ihrem Sperma zeigten.

Es gibt auch andere mögliche Risiken von Phthalaten, obwohl sie noch untersucht werden. Sie wurden mit ernsten Problemen wie Nieren- und Lebertoxizität sowie Krebs in Verbindung gebracht. Vorläufige Tierversuche haben gezeigt, dass diese unerwünschten Wirkungen ein echtes Problem für den Menschen darstellen.

Formaldehyd

Formaldehyd ist als menschliches Karzinogen bekannt. Diese farblose, entflammbare Chemikalie wird häufig in Baustoffen und zur Herstellung einer Vielzahl von Gebrauchsgütern wie Sperrholz, Leimen, Spanplatten und Lufterfrischern verwendet. Es ist definitiv mit Kehlkopf- und Nasenkrebs verbunden und ist bekannt dafür, dass es chronische Reizungen der Atemwege und des Rachens verursacht, die zu einer gefährlichen Infektion, Asthma, häufigem Nasenbluten und anderen Atemwegsproblemen führen können.

Diese Risiken sind noch gravierender für Säuglinge, ältere Menschen und solche, die ein geschwächtes Immunsystem haben. Eine im International Journal of Public Health im Jahr 2013 veröffentlichte Studie ergab, dass schwangere Frauen, die Lufterfrischer verwendet hatten, “deutlich häufiger Babys hatten, die an Keuchen und Lungenentzündung litten”.

Naphthalin

Die meisten Lufterfrischer enthalten nachweislich eine Chemikalie namens Naphthalin. Laborstudien, die an Ratten durchgeführt wurden, haben ergeben, dass es Krebs in der Lunge und Gewebeschäden verursachen kann. Während es noch erforscht wird, glauben Experten, dass es wahrscheinlich ähnliche Effekte beim Menschen verursacht.

Flüchtige organische Verbindungen

Flüchtige organische Verbindungen oder VOCs wurden auch in steckbaren Lufterfrischern gefunden. Diese Verbindungen haben einen niedrigen Siedepunkt, der bei Raumtemperatur einen Dampf oder ein Gas bildet. Das macht sie zwar gut für die Verbreitung von Düften, birgt aber auch Risiken, da sie vor allem bei Kindern mit einem erhöhten Asthma-Risiko verbunden sind. Die meisten Lufterfrischer enthalten ein VOC, bekannt als 1,4-Dichlorbenzol, eine Chemikalie, die im Blut vorkommen kann.

Es ist ein bekanntes Karzinogen, das mit Lungenschäden in Verbindung gebracht wird. Außerdem ist es als Pestizid zugelassen. Es wirkt, indem es die Rezeptoren in der Nase angreift, was den Geruchssinn eliminiert. Das ist der Grund, warum die Lufterfrischer einen Raum zu “erfrischen” scheinen – die Hersteller dieser Produkte zerstören den Geruchssinn ihrer Kunden. Die Chemikalie schädigt die Schleimhaut, und obwohl die Wirkung nur vorübergehend ist, wurden keine Langzeitstudien durchgeführt, um die Auswirkungen einer chronischen Belastung zu testen.

Dichlorbenzol war auch der Grund für den Tod vieler Kleinvögel. Es wurde mit dem Tod unzähliger Vögel in Verbindung gebracht, wobei die Tiere kurz nach dem Einsatz von Lufterfrischern in ihrer Nähe verstarben. Es macht Sinn, da es der Hauptbestandteil ist, aus dem das bekannte Pestizid DDT sowie seine Verwandten DDD und DDE hergestellt werden. Die Belastung kann zu einigen ziemlich schrecklichen Gesundheitsproblemen führen, die nie ganz verschwinden – und das Einatmen dieser Chemikalien ist eigentlich viel gefährlicher als die Einnahme.

Hausgemachte Lufterfrischer-Alternativen

Wenn Du das noch nicht getan hast, ist es an der Zeit, diese steckbaren Lufterfrischer sofort loszuwerden. Für diejenigen, die Haustiere oder andere Quellen von Gerüchen im Haushalt haben, kann ein Lufterfrischer eine Notwendigkeit sein, was nicht bedeutet, dass Du diese giftigen Lufterfrischer, die im Laden verkauft werden, nehmen musst. Es gibt eine Reihe hervorragender, hausgemachter Alternativen.

Natron Lufterfrischer

Natron hat praktisch unendlich viele Einsatzmöglichkeiten im Haushalt, ist aber wahrscheinlich am effektivsten als Geruchsabsorber, weshalb es eine natürliche Alternative zu diesen chemischen Erfrischern ist.

Alles, was du brauchst, ist:

  • Natron
  • ätherischen Öle
  • Ein kleines Glasgefäß mit belüftetem Deckel

Anleitung:

  1. Das Glas mit Natron füllen und dann die ätherischen Öle mit 6 Tropfen pro Esslöffel Natron zugeben.
  2. Stelle das Glas in den Raum, den Du natürlich erfrischen und desodorieren möchtest. Du kannst einige von diesen herstellen und sie strategisch in deinem Haus platzieren.
  3. Wenn das Natron zu härten beginnt oder klumpig wird, deutet das in der Regel darauf hin, dass es Feuchtigkeit absorbiert, so dass es nicht so effektiv ist, Gerüche zu neutralisieren. Dann muss es ersetzt werden.

Ein Diffusor für ätherische Öle

Mit einem Diffusor für ätherische Öle kannst Du Dein Haus auf natürliche Weise mit jedem beliebigen ätherischen Öl parfümieren. Es ist bequem und preiswert. Ein Diffusor ist eine Vorrichtung, die es den ätherischen Ölen ermöglicht, zu verdampfen und ihren Duft in der Umgebung zu verteilen, indem sie ätherische Ölmoleküle durch die Luft verteilen. Diese Moleküle werden dann eingeatmet und kommen mit den eigenen Nerven in Kontakt, wodurch sie direkt ins Gehirn gelangen, was neben der Beduftung des Raumes auch viele andere Vorteile für Ihre emotionale und/oder körperliche Gesundheit mit sich bringen kann. Mit wenigen Tropfen eines ätherischen Öls lässt sich der Charakter eines Raumes in wenigen Minuten vollständig verändern.

Die Öle haben keinerlei schädliche Nebenwirkungen. Einige können die Luft in Deinem Haus reinigen, Insekten abwehren, die Schlafqualität verbessern und vieles mehr. Die Liste ist praktisch endlos. Außerdem kannst Du Deine eigenen Düfte und Mischungen aus verschiedenen ätherischen Ölen kreieren, sobald Du Dich mit deren Düften vertraut gemacht hast. Du kannst verschiedene Öle für verschiedene Situationen verwenden, wie z.B. Lavendel, um dich ruhiger zu fühlen oder nachts besser zu schlafen, oder wenn du lernen musst, Rosmarin, um dein Gedächtnis zu verbessern. Teebaumöl eignet sich hervorragend zur Reinigung des Hauses und zur Bekämpfung von Allergenen.

Alles, was Du brauchst, ist ein Diffusor für ätherische Öle und einige ätherische Öle Deiner Wahl.

Simmertopf

Vielleicht erinnerst Du Dich daran, dass Deine Großmutter dank eines Kochtopfes ein wunderbar duftendes Zuhause hatte. Ein kleiner Topf mit Äpfeln und Zimtstangen war beliebt, um die Essenz der Herbstsaison einzufangen, bevor es diese chemischen Lufterfrischer gab. Es ist Zeit, zu diesen Tagen zurückzukehren – Du kannst zu jeder Jahreszeit einen Kochtopf verwenden, indem du die Zutaten wechselst. Es ist eine unglaublich einfache und kostengünstige Möglichkeit, das Zuhause auf jede erdenkliche Weise zu parfümieren.

Anleitung:

  1. Sammle verschiedene Zutaten – Du kannst alles verwenden, was Du möchtest, wie z.B. eine Kombination aus Äpfeln, Zimtstangen und Nelken oder vielleicht getrocknete Eukalyptus- und Pfefferminzblätter, getrockneten Rosmarin und Lavendel.
  2. Fülle einen kleinen Topf mit Wasser, ca. 3/4 voll und bringe ihn zum Kochen.
  3. Die Zutaten dazugeben und weitere 2 bis 3 Minuten kochen lassen.
  4. Drehe die Hitze auf einen Siedepunkt herunter und lasse den Duft in die Luft eindringen.
  5. Wenn das Wasser zu niedrig wird, füge einfach wieder etwas mehr hinzu.

Quelle: die-gesunde-wahrheit

Und noch ein Tipp von mir: Wenn Freitags Fisch auf der Speisekarte steht – riecht die Wohnung danach für viele Nasen eher unangenehm. Unsere Oma hat dann einfach einen Kuchen gebacken – der süße Duft des Kuchen übertüncht den Fischgeruch!

Viele Grüße

Freija

 

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s