Altes Wissen, Heilfasten und die Heilkraft des inneren Arztes

Fasten ist populär geworden. Es gehört zum allgemein akzeptierten medizinischen Grundwissen, dass eine Fastenkur Körper, Geist und Seele des Menschen verjüngen und erneuern kann. Der Nahrungs- und Genussmittelverzicht ist der Frühjahrsputz von innen. Der Stoffwechsel regeneriert sich. Der Darm wird von abgestorbenem Zellmaterial befreit und entschlackt. Heilfasten beugt chronischen Krankheiten vor, ist gut fürs Gemüt und hilft beim Abnehmen.

Diese schönen Effekte sind längst Allgemeingut geworden. Aber es gibt auch einige Tatsachen und Erkenntnisse über das Fasten, die weniger bekannt sind. Auch sie unterstreichen die Bedeutung der Fastenkuren als eine der effizientesten Methoden, Organismus und Psyche zu regenerieren.

1. Fasten verlängert die Lebenserwartung – eine Studie mit Makaken-Affen

Eine Heilfastenkur ist gesund, denn sie reinigt den Körper und erfrischt Geist und Seele. Über die Kur hinaus pflegen die Absolventen einer solchen Kur oft weiterhin einen ernährungsbewussten Lebensstil. Dass Menschen, die einen maßvollen Lebensstil kultivieren, im allgemeinen älter werden als jemand, der dauerhaft Stress und verschiedenen Konsumgiften ausgesetzt ist, dürfte eine Binsenweisheit sein.

Nun hat eine Langzeitstudie mit Makaken-Affen diese Weisheit wissenschaftlich untermauert. Rozalyn Anderson, Biochemikerin an der University of Wisconsin, hat 25 Jahre lang 76 Affen in zwei Untersuchungsgruppen geteilt. Die eine Gruppe durfte nach Herzenslust essen. Die andere bekam ein Diätprogramm, das auf 30 % weniger Kalorien reduziert war. Nach 25 Jahren waren von den schlemmenden Makaken 24 von 38 Tieren gestorben. Die Gruppe der fastenden Affen wies dagegen nur 10 Todesfälle auf.

2. Eine Fastenkur kann depressiven Patienten helfen und macht glücklich

Fasten macht glücklichDie Depression ist zur Volkskrankheit geworden. Geschätzt leiden allein in Deutschland ungefähr vier Millionen Menschen an depressiven Störungen. Depressionen werden mit Psychopharmaka behandelt, die die Symptome lindern, jedoch ihrerseits ungeliebte Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Gewichtszunahme nach sich ziehen.

Eine Fastenkur kann zur psychischen Stabilisierung leichter und mittelgradiger Depressiver beitragen. Fasten schüttet Glückshormone aus. Es wird im Rahmen dieser gehobenen Stimmung auch vom Fastenrausch gesprochen.

Eine Fastenkur depressiver Menschen muss jedoch auf jeden Fall medizinisch eng begleitet werden: Denn die ersten zwei bis drei Tage des Nahrungsentzugs können schon für psychisch stabile Menschen hart sein.

3. Heilfasten kann im Kampf gegen Krebs helfen: die Breuss-Fastenkur

Fasten beugt dem Krebs vor: Das ist eine bekannte Tatsache. Dass der therapeutische Nahrungsverzicht auch Krebspatienten helfen kann, ist selbst unter Fastenanhängern eine umstrittene Meinung. Die Ansicht der Schulmedizin, während der Chemotherapie höhere Kalorien- und Proteinmengen zuzuführen, gilt als unanfechtbar.

Eine speziell auf Krebserkrankungen abgestimmte Saftfastenkur hat der österreichische Naturheilkundler Rudolf Breuss entwickelt. Nach eigenen Angaben ist es ihm gelungen, mit dieser Kur innerhalb eines Zeitraums von 36 Jahren 40.000 Krebspatienten zu heilen.

Unterstützung bekommen Breuss‘ Ansätze durch eine Untersuchung an Labormäusen. Die Tiere wurden einer überdosierten Chemotherapie unterzogen und dabei in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe erhielt normale Nahrung, der anderen wurde zwei Tage vor der Chemo die Nahrung entzogen. Die Gruppe der normal gefütterten Mäuse zeigte schwere Nebenwirkungen. Einige Tiere starben. Die Gruppe der fastenden Mäuse überstand die Behandlung. Auch an einer Reihe menschlicher Fallbeispiele konnte belegt werden, dass das Breuss-Fasten die unangenehmen Nebenwirkungen der Chemotherapie lindern kann.

4. Fastenkuren und Sport passen sehr gut zusammen

Walking & Fasten

Grundsätzlich gilt fürs Heilfasten: Versuche nicht in einer Zeit größten Stresses und privater Umbrüche eine Fastenkur zu beginnen. Suche Dir eine ruhige, entspannte Zeit in Deinem Leben aus. Ideal ist die Kombination mit einem Urlaub. Reiseveranstalter wie fitreisen.de bieten professionell organisierte Fastenreisen an, die den idealen Rahmen für einen Kurerfolg schaffen.

Entspannung ist gut – das bedeutet allerdings nicht, dass der Fastende keinem Sport nachgehen kann. Wenn Du ein gut trainierter Wanderer, Läufer, Schwimmer, Radfahrer bist, dann gehe Deiner Lieblingsaktivität weiter nach. Nimm jedoch keine neuen Disziplinen in Deinen Trainingsplan auf.

Während der ersten drei Tage sind sportliche Aktivitäten nur leicht zu betreiben, weil sich Blutzuckerspiegel und Säure-/Basen-Haushalt erst stabilisieren müssen. Danach darf normal trainiert werden – natürlich kein Extremsport. Sport während des Fastens stärkt den Kreislauf und verhindert, dass Muskeleiweiß abgebaut wird. Ein organisierter Urlaub mit Fasten und moderatem Sport ist Beste, was Du für Geist, Seele und Körper tun kannst!

Mutter Natur

Heilfasten: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/heilfasten.html

******************************************

Heilfasten – so fasten Sie richtig

Heilfasten bedeutet auch Zeit für sich nehmen, Ruhe finden und sanfte Bewegung wie Yoga

Heilfasten bedeutet auch Zeit für sich nehmen, Ruhe finden und sanfte Bewegung wie Yoga (Foto by: microgen / Depositphotos)

Zunächst muss einmal unbedingt klar gestellt werden, dass Heilfasten nichts mit Hungern zu tun hat. Auch wenn man es kaum glauben mag, aber Heilfasten ist einfacher, als weniger zu essen. Zu Hause können einige Fastentage eingelegt werden. Dabei kommt es darauf an, das Richtige zu sich zu nehmen und Bewegung einzubauen.

Heilfasten hat Tradition

Das Heilfasten hat also seit mehreren Jahrhunderten Tradition und gehört zu den natürlichen Formen unseres Lebens. Oft wird Dr. Buchinger als Fastenarzt genannt. Der Deutsche Arzt, der bis zu seinem Tode 1966 wirkte, gilt als Begründer des Heilfastens im heutigen Sinne.

Was ist Heilfasten?

Während einer Heilfasten-Kur schaltet der Körper um und die Ernährung erfolgt aus den Nahrungsdepots, die unser Körper im Inneren gespeichert hat. Solche Reserven sind schneller verfügbar als Stoffe, die aus der Nahrung nach mühsamer Verdauung gewonnen werden können. Beim Fasten wird also nicht nur der Stoffwechsel aktiviert, sondern auch Kraft und Leistung Energie sparend mobilisiert, so dass die inneren Selbstheilungskräfte wirken können.

Daher bekam auch das Heilfasten seinen Namen. Heilfasten bedeutet den bewussten Verzicht auf die gewohnte Nahrung für eine bestimmten Zeit.

Die Fastenkur beinhaltet keinen Diätplan, sondern besteht aus einem Einstimmungstag, mehreren Tagen ohne feste Nahrung und im Anschluss die Aufbautage, wo der Körper wieder auf reguläre Mahlzeiten vorbereitet wird.

Vorteile des Heilfastens

  • Richtig durchgeführt, kein Hungergefühl
  • Keine Diät im eigentlichen Sinne
  • reguliert unseren gesamten Stoffwechsel
  • Verbesserung der Darmfunktion
  • Wirkt sich positiv auf chronische Krankheiten aus
  • Steigerung des Wohlbefindens
  • Entwässerung und Entschlackung von Gewebe, Gefässen, Gelenken und Darm
  • Gewichtsverlust, Abnehmen
  • Verbesserte Atmung
  • Entlastung der Stützelemente des Körpers, wie Bandscheiben, Kniegelenke und Füsse
  • Straffung von Haut und Gewebe
  • Verbesserung der Blutfettwerte möglich
  • Wirkt gegen Bournout-Symptome

Dauer einer Heilfasten Kur

Es wird ungefähr mit einer Woche Fastenzeit gerechnet. Am besten ist es, wenn ein Arzt die Kur betreut. Dabei gibt es einen Vorbereitungstag, wo viel Gemüse mit kaum Salz zu sich genommen wird. Dann wird 3-4 Tage nur Flüssigkeit zu sich genommen und im Anschluss gibt es 2-3 Aufbautage mit leichter Schonkost.

Was passiert beim Heilfasten?

Während der Zeit des Heilfastens befreit sich der Körper von allen Schadstoffen. So werden Schlacke- und Giftstoffe ausgeschieden, auf allen Ebenen werden die Stauungen und Blockaden gelöst.

Wem wird Heilfasten empfohlen?

Ideal ist regelmässiges Heilfasten bei chronischen Leiden und gesundheitlichen Problemen, die sich dadurch bessern und manchmal sogar vollständig heilen lassen.

Regelmässiges Heilfasten wirkt positiv auf den Körper bei

  • Diabetes
  • Allergien
  • Asthma
  • Rheuma
  • verschiedene Krankheiten von Herz und Kreislauf

Regeln für das Heilfasten:

  • Viel Trinken, in erster Linie Tee, Saft, Molke, Wasser, Gemüsebouillon oder (Hafer- oder Hirse)Schleim.
  • Keine feste Nahrung zu sich nehmen.
  • Verzicht von Genussgiften wie Alkohol, Kaffee, Nikotin oder Süssigkeiten
  • Kein Fleisch
  • Kein Zucker
  • Verzicht auf Salz bzw. starke Reduzierung von Salz. Statt dessen wird mit frischen und getrockneten Kräutern gewürzt.
  • Entspannungssequenzen und sanfte Bewegung wie spazieren gehen, Yoga, Qigong , Meditation

Tipps für einen Fastentag:

  • Der Tag beginnt mit 2 Gläsern warmen Wasser um die Verdauung anzukurbeln. Auch ungesüsster Tee mit Minze oder Brennnessel ist möglich
  • Zu Mittag gibt es eine Fastensuppe wie die Fastensuppe mit Kartoffeln und Zucchini
  • Am Nachmittag leichte Bewegung wie Spazieren gehen oder sanfte Bewegungen wie Yoga oder Qigong
  • Abends nur ein wenig verdünnter Gemüsesaft oder Gemüsebouillon und ein warmes Bad, Körperpflege und Meditation.

Während des gesamten Tages sollte genug Flüssigkeit in Form von Wasser, ungesüssten Tees oder Fruchtsäfte mit stillem Wasser verdünnt zu sich genommen werden.

Heilfasten unter ärztlicher Aufsicht und Kuren

Ein kurzer Urlaub entbindet uns von allen Zwängen und Pflichten des täglichen Lebens. Dadurch kann das Heilfasten besonders intensiv wirken. Je nach innerem Bedürfnis sollte man entweder sportlich aktiver werden oder sich vollkommen ausruhen, je nachdem, wonach der Körper verlangt.

Damit überflüssiger Ballast ausgeschieden werden kann, werden bei Kuren oft

  • Trinkkuren
  • Einläufe (Darmentleerung)
  • Spezielle Hausmittel wie Salze
  • Colon-Hydro-Therapie zur Unterstützung der Darmreinigung
  • Wandern oder eine spezielles Bewegungsprogramm

angewendet.

Unser Fazit

Dennoch ist Heilfasten eine Herausforderung an den Körper und den inneren Schweinehund. Man sollte also auch mit Krisen und Flauten rechnen. Wichtig ist jedoch, sich dadurch nicht entmutigen zu lassen und einfach weiterzumachen. Wer der Versuchung widerstehen kann, entwickelt Stärke. Am Ende der inneren Reinigung fühlt man sich wie neu geboren – als Belohnungen winken also ein stolzes und beglückendes Gefühl und ein deutlich verbesserter Allgemeinzustand.

https://www.gutekueche.ch/heilfasten-artikel-58

******************************************

Foto: vitalium – Bad Lauterberg

Heilfasten zu Hause

Ob aus religiösen, spirituellen oder gesunheitlichen Aspekten: Fasten ist etwa so alt wie die Menschheit. So viele Beweggründe es zum Heilfasten gibt, genauso viele verschiedene Fasten-Arten können ausgewählt werden. Neben der Möglichkeit das Fasten in Kliniken, Klostern oder speziellen Hotels umzusetzen, kann Heilfasten zu Hause eine weitere Variante sein.

 

 fastenkur_95608a
Foto: bz-berlin

Heilfasten zu Hause: Plan gesundes Fasten

Gesund oder ungesund – zum Fasten gibt es unterschiedliche Ansichten. Wer vom Fasten überzeugt ist, beruft sich auf die möglichen positiven Effekte für den Körper und den Geist. Fasten soll zu Wohlbefinden und Vitalität führen, außerdem das Immunsystem stärken, da der Darm komplett gereinigt wird.

Wer fasten möchte, wird sich zunächst fragen, wie und wo er das Heilfasten durchführen kann. Für die meisten liegt das eigene Zuhause als Wahl am nächsten. In der gewohnten Umgebung ist man keinem äußeren Zwang ausgesetzt und kann sein Vorhaben so durchführen, wie man es selbst möchte.

Wichtig ist: Wer gesund ist, kann fasten, auch zu Hause. Alle, die an chronischen Vorerkrankungen leiden, sollten das Vorhaben „Heilfasten“ unbedingt vorher medizinisch abklären. Wer Heilfasten möchte, benötigt auch eine gute Portion Disziplin, ganz gleich ob beim Heilfasten zu Hause oder an einem anderen Ort.

Heilfasten: Abnehmen möglich und gesund?

Auch wenn viele mit Fasten automatisch abnehmen verbinden, ist die Gewichtsreduktion beim Heilfasten nur ein Nebeneffekt, wenn auch für viele ein erfreulicher. Allerdings ist Heilfasten nicht mit einer Diät zur puren Gewichtsreduktion zu vergleichen. Das primäre Ziel vom Fasten ist die Reinigung des Körpers. Durch die Lebensweise vorhandene Giftstoffe sollen mit Hilfe einer Fastenkur freigesetzt und ausgeschieden werden.

Vor allem in den ersten Fasten-Tagen wird hauptsächlich Wasser ausgeschieden und nicht etwa den ungeliebten Fettzellen zu Leibe gerückt. Zudem ist zu beachten: Wer nach dem Heilfasten seine vorherigen Ernährungsgewohnheiten wieder komplett aufnimmt, wird auch die verlorenen Kilos schnell wieder spüren.

Aber: Heilfasten kann, neben vielen anderen möglichen positiven Effekten, ideal sein, um die Ernährung langfristig umzustellen und dabei alte Ernährungsgewohnheiten über Bord zu werfen. Zudem kann das Heilfasten auch als Vorbereitung für eine anschließende Diät dienen.

24630_0

Foto: Paradisi

Heilfasten zu Hause: Anleitung

In der eigenen Umgebung zu fasten, kann viele Vorteile mit sich bringen, denn bekanntlich fühlt man sich zu Hause am wohlsten. Allerdings lauern gerade im gewohnten Umfeld ein paar Fallen, die das vorzeitige Beenden einer Fastenkur begünstigen können. Daher ist es wichtig, einige Vorbereitungen zu treffen, die es leichter machen, das geplante Heilfasten zu Hause durchzuziehen.

  1. Kaufen Sie schon vor dem Fasten alle benötigten Lebensmittel für den Entlastungs- sowie dem Aufbautag ein. So können Sie vermeiden, dass Sie sich im Supermarkt dazu verführern lassen, doch gewohnte Kost einzukaufen.
  2. Sprechen Sie über Ihr Vorhaben. Denn Kollegen, Familienmitglieder oder Freunde können Sie beim Heilfasten unterstützen, dabei an Fastentagen, die Ihnen schwer fallen, motivierend auf Sie einwirken.
  3. Entfernen Sie so viele Speisen, wie möglich aus Ihrem Kühlschrank, die während des Heilfastens eine besondere Anziehungskraft auf Sie ausüben könnten, wie zum Beispiel Schokoladenpudding oder Wurst. Wenn noch andere Familienmitglieder mit Ihnen zusammen wohnen, könnte ein gemeinsames Vorhaben, wie etwas „Wir verzichten alle gemeinsam eine Woche lang auf Süßigkeiten“ Ihr Heilfasten zu Hause bestärken und für alle anderen ebenso einen positiven Effekt mit sich bringen.
  4. Denken Sie daran, dass Fasten gerade in den ersten Tagen dazu führen kann, dass Ihr Körper nicht auf Hochtouren ist. Eventuell fühlen Sie sich müde und schlapp. Starten Sie mit dem Heilfasten zu Hause am besten am Wochenende oder an einem freien Tag.
  5. Gönnen Sie sich zu Hause genau die Ruhe, die sie während des Fastens brauchen.
  6. Planen Sie Bewegung in Ihr Heilfasten mit ein. Lange Spaziergänge an der Luft sind eien Wohltat für den Körper. Aber auch sanfte Sportarten, wie etwa Yoga können eine ideale Ergänzung für das Heilfasten zu Hause sein. Denn gerade mit Yoga lässt sich der Effekt von innerer Ruhe und geistiger Klarheit verstärken und das Fasten zu Hause positiv unterstützen.
  7. Versuchen Sie als Raucher beim Heilfasten zu Hause darauf zu verzichten. Der inhalierte Zigarettenrauch belastet den Körper unnötigt und kann den Effekt der inneren Körperreinigung vermindern.
  8. Auch wenn Sie zu Hause fasten, sollten Sie es nicht auf eigene Faust tun. Holen Sie sich zuvor Rat von ihrem Arzt oder auch Apotheker ein. Prinzipiell ist nur gesunden Menschen zu raten, alleine zu Hause zu fasten.
  9. Belohnen Sie sich für jeden Tag beim Fasten für Ihr Durchhalten mit einer Kleinigkeit, die Ihnen Freude bereitet, etwa ein Kinobesuch, Theaterkarten oder frischen Blumen.

    Thema: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/diaeten/fasten/heilfasten-zu-hause

******************************************

Und hier noch ein Video, welches zum Thema passt:

Heilfasten & Yoga

natur-hotel-tannerhof

Fastenkur in Russland: https://www.goryachinsk.com/deutsch

Gruß Freija

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s