Dr. med. Dietrich Klinghardt: „Impfen müßte verboten sein!“ – und weitere Video’s zum Thema

syringe-1974677_640

Jeder muss selber wissen, was er macht, aber er sollte sich wenigstens vorher großflächig darüber informieren! Der Mensch lässt sich eine Nadel in den Körper stechen und eine für ihn unbekannte flüssige Substanz injizieren.

Kaum Einer fragt seinen Arzt, aus welchen Bestandteilen diese Flüssigkeit besteht!!

Kaum Einer fordert den Beipackzettel des Impfstoff vorher zu lesen!!

Sie vertrauen Ihrem Arzt? Okay – dann fragen Sie ihn beim nächsten Besuch doch einmal, was er Ihnen denn genau injiziert hat. Kann er das? Vermutlich nicht! Denn er ist oftmals auch nur eine Marionette der Pharmaindustrie – oder hat er sich sämtliche Studien über diesen Impfstoff eingeholt und dabei auch berücksichtigt, von wem diese Studie finanziert wurde? Würde er sich selber oder seinen Kindern diese Substanz spritzen? Und wenn er festgestellt hat, dass die Nebenwirkungen und Folgeschäden einer vermeintlich positiven Wirkung übersteigen, rät er Ihnen dann ab von dieser Impfung? Oder kann er dem Druck von OBEN nicht Stand halten?

Es gibt solche Ärzte – das weiß ich – jedoch sind sie rar gesät!

Wenn Ihr jedoch zum „Impfen“ einen fremden Arzt aufsucht, dann ist es noch fragwürdiger: Denn Ihr kennt diesen Menschen nicht und nur weil er einen weißen Kittel trägt und Dr. So und so am Türschild zu lesen ist, vertraut Ihr ihm trotzdem Euer höchstes Gut, nämlich Eure Gesundheit an???????

Denkt einmal darüber nach! Mit den Konsequenzen muss Jeder selber leben!

Gruß Freija

und ……

ups, verplappert??……

Laut Bill Gates, der ja wissen muss wo er sein Geld rein steckt,
führen Impfungen paradoxerweise zur Bevölkerungsreduktion. Noch Fragen? Ich nicht…
Noch ´ne Impfung? Nein danke… Quelle: Lobbyfilmerin

und dann noch………..

Quelle: Christian Anders

Und hier noch ein Film:

 

Sind Schutzimpfungen sinnvoll? Was spricht dagegen, was dafür? Die australische Autorin Sonya Pemberton geht diesen Fragen an ausgewählten Beispielen nach. Der Film zeigt anhand „klassischer“ Kinderkrankheiten wie Masern, Keuchhusten und Kinderlähmung das Pro und Kontra frühkindlicher Immunisierung.

Sind Schutzimpfungen wirklich sinnvoll? Was spricht dagegen, was dafür? Die australische Autorin Sonya Pemberton geht diesen Fragen an ausgewählten Beispielen nach und zeigt, wie schwer eine eindeutige Antwort darauf fällt. Ihre Dokumentation macht anhand „klassischer“ Kinderkrankheiten wie Masern, Keuchhusten und Kinderlähmung das Pro und Kontra frühkindlicher Immunisierung deutlich und blickt zurück in die Geschichte – denn schon die Antike kannte frühe Formen des Impfens. In der Frage frühkindlicher Immunisierung stehen sich Impfgegner und -Befürworter meist unversöhnlich gegenüber. Wenige Themen sind emotional so aufgeladen. Dabei könnte ein sachlicher Umgang nicht schaden. Und die vielzitierte Impfmüdigkeit verschärft das Dilemma noch. Mediziner gehen davon aus, dass eine Impfrate von 95% notwendig ist, um eine Gesellschaft dauerhaft, beispielsweise vor Masernepidemien, zu schützen. Fällt diese Rate um nur ein paar Punkte, kann dies dramatische Konsequenzen haben. Und lebenslange Folgen für ein erkranktes Kind. (Quelle: Pepe Blinger)

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s